Dr. med. univ. LETIZIA LAMAR

Guntramsdorferstrasse 41/24/2 | 2340 Mödling | Tel. 02236/46760 |

 Allgemeinmedizin |

Arbeitsmedizin |

Ästhetische Medizin |

Medizinische Kosmetik |

PRP-Behandlung (Platelet Rich Plasma -Therapie)

Die PRP-Behandlung (Platelet Rich Plasma -Therapie) ist eine neue Behandlungsmethode, die für die Behandlung von schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates , Hautverjüngung und Förderung des Haarwachstums eingeführt wurde. Die PRP Therapie nutzt autologes (aus dem Eigenblut des Patienten hergestelltes) Plasma, das ein Konzentrat von Blutplättchen enthält.

Um PRP anzufertigen, wird zuerst eine Blutprobe von Ihrem Blut entnommen. Innerhalb von 20 Minuten erfolgt die Trennung der Plättchen von den anderen Blutkomponenten. Durch Zentrifugation wird das Vollblut in drei Schichten getrennt : die roten Blutkörperchen (Erythrozyten ), die Thrombozyten und die weißen Blutkörperchen ( WBC5 ). Die PRP Höhe beträgt ca. 10 % des Blutvolumens.  Aus ca. 30 ml Vollblut können etwa 3 ml PRP gewonnen werden. Das PRP wird in einer sterilen Umgebung hergestellt und wird sofort ambulant verwendet.

Weil PRP die eigenen Plasma-und Stammzellen für die regenerative Therapie nutzt, können mögliche Probleme wie Allergien oder Unverträglichkeiten ausgeschlossen werden.

 

Andere Gründe, die für die PRP Therapie sprechen:

  • Minimale (bzw. Keine) Ausfallzeiten, kurze Erholzeit
  • Sehr wenige Kontraindikationen
  • Kaum vorhandenes Risiko von Nebenwirkungen
  • Keine Verwendung von Fremdstoffen
  • Lang anhaltende und natürliche Ergebnisse
  • Beschleunigung und Verbesserung der natürlichen Heilungsprozesse

 

PRP Face Lift für Hautverjüngung

Platelet -rich Plasma nutzt die körpereigenen Thrombozyten, um Heilungsprozesse in den Gewebestrukturen auszulösen und neues Kollagen für eine glatte und straffere Haut zu bilden. Diese Behandlung ist ambulant durchfürbar.

Die PRP Behandlung führt zu einer Reduktion von Falten und Narben, verbessert den Hauttonus, die Textur und Ebenmäßigkeit der Haut, was zu einem gesünderen Aussehen führt.

 

Wie wird das PRP Face Lift durchgeführt ?

Das PRP Serum kann direkt unter die Hautoberfläche injiziert werden, oder kann auf die Haut, die durch Mikroneedling vorbereitet wurde, aufgetragen weden. Die Mikroneedling-Behandlung erhöht die Hautpermeabilität und ermöglicht, daß das PRP in die Haut eindringen kann. Die anschliessend ausgelöste Kollagenproduktion und die Verbesserung der Durchblutung bewirken das gewünschte Ergebnis.

 

Ästhetische Indikationen für die PRP Haut-Therapie sind:

  • Ganzheitliche Gesichtshautverjüngung ( mit der oben beschriebenen Technik)
  • Krähenfüße
  • Augenfältchen
  • Aknenarben
  • Dekolette Hautverjüngung

 

PRP Therapie bei Haarausfall

Haarausfall wird am häufigsten durch die Degeneration der Haarfollikel verursacht, was zu einer Verdünnung der Haare führt. Bei Männern führt dies häufig zum Verlust der kompletten Haarfollikel, dann kommt es zu einer Glatze. Bei Frauen ist die Ausdünnung der Haare häufig, aber eine vollständige Kahlheit ist selten. Wenn die Haarfollikel noch vorhanden sind, kann PRP die Haare bis zu ihrer ursprünglichen Fülle wiederherstellen. Aus diesem Grund wirkt PRP am Besten bei Frauen oder bei Männern die gerade begonnen haben, die Ausdünnung der Haare zu bemerken. Der Kreisrunde Haarausfall, der durch das Immunsystem ausgelöst wird, erneuert die Haarfollikel und spricht gut auf die Behandlung mit PRP an.

Für beste Ergebnisse werden andere Therapien in Verbindung mit der PRP -Therapie kombiniert. Dazu gehört u.a. die Verwendung von Medikamenten wie Regaine und Propecia. Diese Medikamente allein waren nicht sehr effektiv bei dem Wiederaufbau der Haare, aber in Kombination mit PRP können deutlich bessere Ergebnisse erzielt werden.

 

Wie wird PRP für die Haarwachstums- Therapie durchgeführt ?

Die Kopfhaut wird mit einer Betäubungscreme lokal vorbeandelt und das Plättchenreiche Plasma wird durch mehrere Injektionen direkt unter die Hautoberfläche eingebracht. Die Thrombozyten im PRP unterstützen die Entwicklung der Haarfollikel durch die freigesetzten Wachstumsfaktoren. Inaktive Haarfollikel werden aktiviert. Die Haarfollikel werden in eine aktive Wachstumsphase versetzt.

Innerhalb von 3 bis 6 Monaten können die Patienten mit einem verstärkten Haarwachstum rechnen.

 

Kontraindikationen

  • Veränderte Thrombozytenfunktion ( Blutkrankheit )
  • Krebserkrankung
  • Chronische oder akute Infektionen
  • Fieber
  • Schwere Stoffwechsel-und / oder System- Störungen
  • Antikoagulationstherapien
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Aktuelle oder vorangegangene Einnahme von Kortikosteroiden oder NSAR (nichtsteroidale    Antirheumatika)

 

<<<<<< zurück <